K-Taping

Das K-Tape im Vergleich zu anderen Stützverbänden hat eine Dehnbarkeit und Elastizität. . Es enthält keine Wirkstoffe, ist dadurch hautneutral und behält seine Wirkung unter verschiedensten Belastungen bei der Arbeit, bei Sport, Duschen, Schwimmen und anderen Aktivitäten des täglichen Lebens. Dadurch ermöglicht es die Verschiebbarkeit der Gewebeschichten und einen optimalen Tragekomfort ohne die Bewegung der Gelenke einzuschränken. Weiters unterstützt das K-Tape, durch die bis zu einer Woche empfohlene Anwendung, die aktive Bewegung und damit den Heilungsprozess. Normale Stützverbände können u.U. die Durchblutung stören und die Bewegung eher einschränken.

Was bringt das K-Taping also?

Das K-Tape beeinflusst über die Stimulation der Hautrezeptoren und damit verbunden eine Schmerzdämpfung und Tiefensensibilität (Propiozeption). Hierdurch kann gezielt Einfluss auf das komplexe Zusammenspiel von Muskeltonus, Gelenke, Bänder und Nerven genommen werden. Zum anderen werden über das elastische K-Tape und die speziellen Anlagetechniken die Haut und das Gewebe angehoben. Dadurch entsteht mehr Raum im geschädigten Gewebe. Lymphflüssigkeiten können besser abfließen, die Blutzirkulation wird verbessert und die Schmerzrezeptoren entlastet. Schon allein eine verbesserte Blutzirkulation regt Heilungsprozesse an.

Anwendung

  • Schmerzlinderung
  • Stabilisierung z.B Gelenkinstab.,  Bandscheibenprobleme bei Erhalt der Beweglichkeit
  • Nach arthroskopischen Gelenkseingriffen (Kreuzbandrissen, Kniearthroskopie, Hüftgelenksersatz, Schulteroperationen/Impingment)
  • nach akuten (Sport) Verletzungen (Verstauchungen, Bänderverletzungen, Zerrungen. Blutergüssen)
  • Regulierung des Muskeltonus bei Verspannungen z.B Rückenprobleme, Nacken
  • Verbessern der Lymphtätigkeit bei Schwellungen, nach Lymphdrainage